Schutzschall

Popmusik aus dem Ruhrgebiet!
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Presse’

NewcomerRadio-Deutschland

Juni 03, 2012 Von: Michael Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert f├╝r NewcomerRadio-Deutschland

Das NewcomerRadio-Deutschland hat ‚Sch├Ânheit zweiter Ordnung‚ in seine Top-Rotation aufgenommen. Das bedeutet: Das St├╝ck wird dort nicht nur einmal, sondern immer wieder zwischen all der anderen Musik (‚System of a Down‘, ‚Die Happy‘, ‚Kraftklub‘, …) gesendet, die man so im Radio h├Ârt.
Offensichtlich handelt es sich bei den Redakteuren um kompetente und geschmackssichere Menschen! Trotzdem k├Ânntet ihr sie ja sicherheitshalber nochmal in ihrem Urteil best├Ątigen und unseren Aufenthalt in der Rotation wahrscheinlich verl├Ąngern, indem Ihr mit einem einzigen Klick eine 5-Punkte-Bewertung f├╝r uns abgebt.

Danke!

Schutzschall in der metallverarbeitenden (Musik-)Industrie

Juni 13, 2011 Von: Michael Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert f├╝r Schutzschall in der metallverarbeitenden (Musik-)Industrie

Metal1-Logo

Das Magazin Metal1Info schenkt Schutzschall Aufmerksamkeit. Auf den auch sonst f├╝r Metal-Freunde sehr lesenswerten Seiten gibt es in der Rubrik ‚Entmetallisiert‘ ein Interview mit uns und eine sehr freundliche Rezension unseres aktuellen Albums ‚B├╝hne‘.

Dort kann man erfahren warum wir hei├čen wie wir hei├čen, warum wir klingen wie wir klingen, was wir mit Slayer gemeinsam haben und was wir trotz unseres fortgeschrittenen Alters noch so planen. ­čśë

Made in Essen 2011

Mai 16, 2011 Von: Michael Kategorie: Musik, Presse Kommentare deaktiviert f├╝r Made in Essen 2011

Artikel in der Zeitschrift HEINZ

Unsere sympathische Kleinstkapelle hat es auf den Sampler ‚Made in Essen 21‘ geschafft. Die Zeitschrift HEINZ umschreibt den Sachverhalt folgenderma├čen: „(…) „Das ist ein Lied f├╝rÔÇŽ“, ja, f├╝r die „Made in Essen“, denn mit „Sch├Ânheit zweiter Ordnung“ legen die Verhaltensforscher Schutzschall ein textstarkes St├╝ck deutschsprachiger, rockiger Akustikmusik vor. (…)“

Das hat gleich mehrere angenehme Folgen: Erstens waren wir – und unsere Newsletter-Leser – in der letzten Woche beim Initiator des Samplers, der Sparkasse Essen, zu Gast und haben bei Currywurst und Freibier die Pr├Ąsentation der CD genossen. Zweitens sind wir auf besagtem Tontr├Ąger, den man ab sofort in allen Filialen der Sparkasse Essen f├╝r 5 ÔéČ erstehen kann, vertreten. Der Kauf lohnt sich ├╝brigens nicht nur wegen uns. Die anderen Bands sind auch h├Ârenswert. Drittens haben wir im Zuge dieser Aktion zwei weitere Festival-Auftritte in Essen angeboten bekommen: Am 17.09.2011 spielen wir bei ‚Essen.Original‘ und am 24./25.09.2011 auf dem ‚Zechenfest‘.

WDR2 spielt ‚Verstehen‘

April 14, 2011 Von: Michael Kategorie: Musik, Presse Kommentare deaktiviert f├╝r WDR2 spielt ‚Verstehen‘

Der WDR2 Musikclub stellt in der Reihe ‚Szene NRW‘ jeden Mittwoch drei oder vier Bands aus NRW vor. Diese Woche war das unter anderem Schutzschall. Juhu!

Auf das Radio seid ihr als rechtm├Ą├čige Inhaber der CD ‚B├╝hne‚ zwar nicht angewiesen, aber ihr k├Ânnt ein gutes Werk tun, indem ihr hier f├╝r uns stimmt. Dann wird das St├╝ck n├Ąmlich in der n├Ąchsten Woche wieder gespielt, und dutzende von Radioh├Ârern werden von ihrer – aus unserer Sicht allerst├Ârendsten – Bildungsl├╝cke befreit. Ihr seht also: Ein Akt der Mitmenschlichkeit!

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Soundbeispiele – auch von der Konkurrenz – sind auf der Seite zu h├Âren. Entscheidet selbst!

´╗┐

Schutzschall in WDR2 & NewcomerRadio

April 03, 2011 Von: Michael Kategorie: Musik, Presse Kommentare deaktiviert f├╝r Schutzschall in WDR2 & NewcomerRadio

Am 04.04.2011 wird Schutzschall ab 22.00 Uhr in der TalentShow im NewcomerRadio auftauchen. Das wird bestimmt eine prima Sendung. H├Ârt zu!

Am 13.04.2011, ab 21.00 Uhr entern wir sogar den Musikclub im WDR2. In der Rubrik ‚Szene NRW‘ wird man auch f├╝r uns abstimmen k├Ânnen. Dar├╝ber w├╝rden wir uns nat├╝rlich sehr freuen!

 

Endlich ein Newsletter!

M├Ąrz 14, 2011 Von: Michael Kategorie: Allgemein, Die Band, Presse Kommentare deaktiviert f├╝r Endlich ein Newsletter!

Dem geneigten Leser mag eine Neuerung am rechten Rand der Seite aufgefallen sein. Dort kann man sich f├╝r den Schutzschall-Newsletter eintragen. Hurra! Endlich verpasst du keine wesentlichen Neuigkeiten mehr!
Die Prozedur ist eigentlich ganz einfach, trotzdem sehe ich voraus, dass sich der ein oder andere fragt: Warum soll ich das alles ausf├╝llen? Hier kommen die Antworten: Wir m├╝ssen aus rechtlichen Gr├╝nden sicherstellen, dass du vollj├Ąhrig bist und die Postleitzahl brauchen wir, damit wir dich nicht mit Konzertank├╝ndigungen am anderen Ende der Welt nerven. Das mit dem Geschlecht ist uns eigentlich total wurscht, wir konnten es aber aus technischen Gr├╝nden nicht abschalten.

So l├Ąuft das ab:
1. Du tr├Ągst deine Mail-Adresse in das Feld ein und klickst ‚Submit‘.
2. Dann bekommst du einen Link per Mail, den du best├Ątigst.
3. Du f├╝llst ein kurzes Formular aus: Geburtstag (Monat, Tag, Jahr), Name, Postleitzahl, Land und Geschlecht.
Fertig! (Falls du einen Facebook-Account hast, w├╝rde es uns auch helfen, wenn du auf der folgenden Seite auf ‚gef├Ąllt mir‘ klicktest. Dies aber nur am Rande.)

Schutzschall im Prinz

M├Ąrz 03, 2011 Von: Michael Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert f├╝r Schutzschall im Prinz

Artikel im Prinz

Es sei darauf hingewiesen, dass wir in der aktuellen Ausgabe (03/2011) der Zeitschrift Prinz Erw├Ąhnung finden. Wie das Leben so spielt – und Murphy kalt l├Ącheld vorausgesagt h├Ątte – mussten wir leider ausgerechnet den dort erw├Ąhnten Auftritt absagen. Die n├Ąchste M├Âglichkeit uns auf der B├╝hne zu erleben besteht also am 26.03. im Falkenzentrum, Essen. An weiteren Daten wird gearbeitet.

Prinz schreibt:

„Wir k├Ânnen selbst in den kleinsten L├Ąden spielen, ohne das es dort zu Ruhest├Ârungen kommt“, behauptet Michael Kleinschnittger. Mit seiner Band Schutzschall spielt der Essener Gitarrist und S├Ąnger rein akustisch auf, tritt allerdings auch ohne elektrische Verst├Ąrkung ganz gern mal auf die Tube. Auch „B├╝hne“, das mittlerweile dritte Album des Trios, wurde wieder ausschlie├člich mit Bass, Gitarre und Perkussion eingespielt. Und der Titel ist durchaus programmatisch gemeint, denn auf CD soll ihr Folkpop genauso klingen wie auf der B├╝hne. Gerade der Verzicht auf technische Tricks l├Ąsst den Sound sehr organisch wirken. Plus: einpr├Ągsame deutsche Texte, die das Mitsingen leicht machen.